Hessenauer Zander

Hessenauer Zander

Unsere Fischmaster-Zanderzucht

Nicht ohne Grund steht Zander (Sander lucioperca) bei vielen Fischkennern ganz oben auf der Beliebtheitsskala: Als eine der hochwertigsten einheimischen Fischarten ist Zander bei Angelsportlern, Profis aus der Gastronomie und Fischkonsumenten gleichermaßen beliebt.

Mit der staatlich kontrollierten Qualität von „Fischmaster Hessenauer Zander“ können wir Zander-Begeisterten umweltfreundliche Produktion, artgerechte Haltung, medikamentenfreie Aufzucht und umfassende Hygienestandards garantieren. Auf Basis eines zu mehr als siebzig Prozent aus regenerativen Energiequellen gespeisten Anlagenkonzeptes bietet das Fischmaster-Team Dir eine sichere Qualitätskette und professionellen Service! Wir bieten Dir den „Hessenauer Zander“ lebend als Zander-Setzling in unterschiedlichen Größen und als Speisefisch - ganz und küchenfertig oder bereits filetiert - an.

Die Aufgabe unseres Betriebes ist eine Zander-Setzling-Reproduktion. Dabei ist die Kunst, dass der Zander eigentlich ein Raubfisch ist und während der Aufzucht nicht seine kleinen Brüder und Schwestern fressen soll, sondern Trockenfutteradaptiert werden muss.

Der Hessenauer Zander leben in großzügigen Becken, die in der Türkei nach unseren Vorgaben angefertigt worden sind; nach diesen sind auch die Mess- und Regeltechnik zur Überwachung von Sauerstoff, Wasserstand und Temperatur entwickelt worden. In den Becken wird die Wasserqualität in einer Filteranlage mit Hilfe von Bakterien biologisch gehalten. In einer Sauerstoffreproduktionsanlage wird aus normaler Luft technischer Sauerstoff hergestellt – Fischmaster legt stets großen Wert auf Nachhaltigkeit.

Wir legen sehr großen Wert darauf, dass in unserer Zanderzucht außer Hausmitteln keinerlei Medikamente eingesetzt werden; manchmal ist es lediglich notwendig, die Zander mit handelsüblichem Viehsalz oder Essig als Zugabe zum Wasser zu behandeln. Auf keinen Fall kommen Antibiotika zum Einsatz!

Die beste Vorsorge für eine gesunde Zucht ist jedoch viel Platz und eine geringe Besatzdichte in den Becken. Denn Zander würde mit seinem hohen Anspruch an sein Gewässer eingehen, wenn er eng gehalten würde. Also bekommt der empfindliche Fisch hauptsächlich viel Raum von uns!

Die Zander leben in vier voneinander getrennten Klimazonen, in denen neben verschiedenen Temperaturen durch die Steuerung des Lichtes Tag- und Nachtzeiten nachgeahmt werden. In der ersten Klimazone befinden sich mehrjährige Männchen und Weibchen quasi im „Wellnessbereich“ und werden von uns gefüttert und gepflegt. Sobald die Zander laichen sollen, werden sie vorsichtig in andere Becken umgesetzt. Gen Frühling, wenn es in den Becken wieder wärmer wird, bauen die Männchen Nester und die weiblichen Tiere laichen auf von Fischmaster entwickelten Laichmatten ab. Anschließend benetzen die Männchen die Eier und bewachen die Nester. Die Matten mit den Fischeiern werden in Aquarien umgesiedelt, in denen die kleinen Zander dann schlüpfen. Sie werden manuell mit selbst produzierten Artemien angefüttert: Das sind die Salzwasserkrebse, die wir aus den Yps-Heften unserer Jugend kennen. Immer wenn die Setzlinge wachsen, werden sie in größere und wärmere Becken sortiert. Zur Aufwärmung der bestens isolierten Räume wird die verbrauchte Luft über den Filteranlagen abgesaugt, gereinigt und mit Frischluft vermischt. Die Zander werden dann nach und nach auf Trockenfutter umgestellt. Ab einem Alter von etwa 12 Wochen vermarkten wir die Zander-Setzlinge an unsere Kunden.

Für weitere Informationen zum Hessenauer Zander steht Dir Eric Nürnberger unter der Telefonnummer +49 (0) 6147 9353 202 zur Verfügung.